Einsätze

Mittwoch, 01 Januar 2020 14:14 geschrieben von Christian Löwel

Heck­en­brand am Neu­jahrs­mor­gen

Kurzinfos:
Alarmstichwort: B3: Brand im Freien am Gebäude -
Alarmzeitpunkt: Mittwoch, 1.1.2020, 0:17 Uhr -
Einsatzdauer: 1,5 Stunden -
Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF 20/16 (40/1), LF 20/16 (41/1) -
Weitere Kräfte: FF Neudorf-Gesees, FF Benk, FF Bindlach

Die Neujahrsfeier fand für uns bereits nach 17 Minuten ein schnelles Ende, als uns die Leitstelle zu einem Heckenbrand in der Blumenau alarmierte, der auf das Wohnhaus überzugreifen drohte.

Wir konnten das Feuer mit unserem Schnellangriffsschlauch schnell ablöschen und ein Übergreifen verhindern, die anrückenden Feuerwehren Neudorf-Gesees, Benk und Bindlach konnten ihre Anfahrt abbrechen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen fror das Löschwasser sehr schnell auf der Straße fest. Während die Aufräumarbeiten liefen, streuten wir deshalb auch die Straße, als auf einmal die Bewohnerin des benachbarten Wohnhauses auf uns zukam. Bei ihr im Wohnzimmer würde es brennen, teilte sie uns mit. Nach einem kurzen Moment der Verwunderung über diesen kuriosen Zufall eilten wir natürlich schnell zur Hilfe - und konnten auch rasch wieder Entwarnung geben. Es ist nur etwas Rauch von der Hecke in das Zimmer gezogen, gebrannt hat es glücklicherweise nicht. Mit unserem Hochdrucklüfter belüfteten wir den Raum, bis kein Brandgeruch mehr wahrgenommen werden konnte. Erleichtert konnten wir unsere Aufräum- und Streuarbeiten fortsetzen. Rund um die Einsatzstelle entdeckten wir außerdem einige zurückgelassene brennende Feuerwerksbatterien, denen wir schnell und unkompliziert mit dem bewährten Löschmittel "Schuhgröße 48" zu Leibe rückten.

Als wir nach dem Einsatz wieder am Gerätehaus ankamen fiel uns dort erst die Verwüstung auf, die wir zuvor beim Ausrücken gar nicht wirklich mitbekommen hatten. Neben zurückgelassenem Müll und abgebranntem Feuerwerk, Glasflaschen und Bierkästen, rund um das Feuerwehrhaus verteilt, wurde eine vor nicht allzu langer Zeit erst erneuerte Scheibe eines unserer Hallentore durch eine Silvesterrakete beschädigt. Noch während des Einsatzes kam auch die Polizei auf Kameraden von uns zu, die gerade noch am Standort waren und wiesen sie darauf hin, dass es in einem Glascontainer neben unserem Gerätehaus brennt. Dieser Kleinbrand konnte mit Wassereimern und Gießkannen schnell bewältigt werden. Die Personengruppe, die hier wohl ausgelassen feierte war noch vor Ort, die Polizei nahm Personalien auf.

Letzte Änderung am Montag, 23 März 2020 13:45
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite. Bei einer Ablehnung stehen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung.
Weitere Informationen
Ablehnen Okay!