Einsätze

Freitag, 11 August 2017 11:22 geschrieben von Christian Löwel

Heizöltanklaster droht abzustürzen

Kurzinfos:
Alarmstichwort: THL 2: Schweres Gerät umgekippt -
Alarmzeitpunkt: Freitag, 11.8.2017, 11:22 Uhr -
Einsatzdauer: 6 Stunden -
Weitere Kräfte: FF Gefrees, FF Lanzendorf, FF Himmelkron, FF Neudorf-Gesees, FF Weidenberg, FF Nemmersdorf, FF Goldkronach

Der mit etwa 5500l Heizöl beladene Tanklaster fuhr am Freitagvormittag wegen einer falschen Naviansage auf einen gesperrten und viel zu engen Wanderweg. Als er schließlich stecken blieb, drohte er den mehrere Meter tiefen Abhang hinunterzustürzen. Ein Passant entdeckte den verunglückten LKW und informierte sofort unseren Kameraden Rainer Maisel, welcher sich daraufhin selbst ein Bild von der Lage machte. Wegen der akuten Absturzgefahr ließ er sofort alle Arbeiten am LKW einstellen und alarmierte ein Großaufgebot der Feuerwehr.

Wir übernahmen nach Eintreffen am Einsatzort zusammen mit der FF Lanzendorf die erste Absicherung des Lasters. Die Kameraden der FF Goldkronach und der FF Gefrees stellten den Brandschutz am Boden und mit der Drehleiter. Nach Eintreffen eines Ersatzfahrzeuges konnten die mehreren Tausend Liter Heizöl aus dem verunfallten LKW abgepumpt werden. Zuvor wurden umliegende Kanaldeckel mit Dichtkissen abgedichtet und der Bereich weiträumig abgesperrt. Während der Umfüllarbeiten stellte die FF Weidenberg weiteren Brandschutz mit einem Wasserwerfer.

Danach konnte das THW den leeren Tanklaster weiter absichern und die Bergung vorbereiten. Dafür wurde ein Spezialkran in Stellung gebracht, mit dem der LKW schließlich von dem Feldweg zurück auf die Straße gehoben werden konnte. Während der Bergungsarbeiten lösten wir die Kameraden aus Weidenberg ab und stellten den Brandschutz mit dem Wasserwerfer unseres TLF 20/40 sicher.

Die Einsatzleitung hatte zuerst Rainer Maisel inne, später übernahm Kommandant Stefan Kießling. Es unterstützten zusätzlich KBR Hermann Schreck, KBM Christian Heidenreich, KBM Konrad Bauer, sowie der Gefahrgut-KBM Danny Hieckmann. Während der Umfüll- und Bergungsarbeiten musste die Ortsdurchfahrt BT 48 durch Bad Berneck über mehrere Stunden hinweg komplett gesperrt werden.

Als der Tanklaster wieder auf sicherem Boden stand, war die Gefahr gebannt und wir konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen. Kurz vor Einsatzende wurde unser GW Logistik zu einer Ölspur auf der B303 zwischen Rosengarten und Ortseingang Bad Berneck gerufen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 03 Januar 2018 21:38
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Okay!