Einsätze

Mittwoch, 22 Dezember 2021 17:12 geschrieben von Christian Löwel

Wohnhausbrand in Himmelkron

Kurzinfos:
Alarmstichwort: B3 Person: Brand Dachstuhl -
Alarmzeitpunkt: Montag, 20. Dezember 2021, 20:35 Uhr -
Einsatzdauer: 8 Stunden -
Weitere Kräfte: FF Himmelkron, FF Lanzendorf, FF Wirsberg, FF Marktschorgast, FF Kupferberg, FF Ludwigschorgast, FF Bindlach, FF Gefrees, FF Schlömen, FF Trebgast, FF Gössenreuth, FF Feuln / Waizendorf, FF Kulmbach, FF Stadtsteinach, UG ÖEL Kulmbach, THW Kulmbach, Rettungsdienst, Polizei

Am Montagabend wurden wir nach Himmelkron zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, fiel die von dem brennenden Bungalow ausgehende starke Rauchentwicklung auf. Das Feuer breitete sich im Flachdach des Gebäudes aus, und konnte deshalb nur sehr schwer erreicht werden.

Von unserer Wehr kamen fünf Atemschutzgeräteträger zur Brandbekämpfung in und auf dem Gebäude zum Einsatz, allerdings zeigte der Einsatz der vielen Geräteträger verschiedenster Wehren nur wenig Erfolg. Schnell fiel auf, dass das Feuer wegen der schlechten Erreichbarkeit nicht mit konventionellen Methoden gelöscht werden kann. Deshalb ließ die Einsatzleitung einen Bagger des THWs an die Einsatzstelle bringen, mit dem das Dach des Gebäudes aufgerissen wurde. Das freigelegte Feuer wurde vom Boden und den Drehleitern der Gefreeser und Bindlacher Wehren aus abgelöscht.

Unser Löschfahrzeug versorgte dafür die Bindlacher Drehleiter mit Wasser und Löschschaum, während unser Kommandant im MZF die Koordination des Bereitstellungsraumes übernahm und der Versorgungs-LKW der Straßensperrung und dem späteren Abtransport der verschmutzten Ausrüstung diente. Unser HLF befand sich währenddessen in Bereitstellung für eventuell parallel auftretende Einsätze. Wie es sich herausstellte, war dies nicht umsonst: Während die Mannschaft gerade auf dem Weg zu unserem Gerätehaus war, um sich dort für die Bereitschaft einzurichten, wurde sie zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage bei einer Firma in Himmelkron alarmiert. Vor Ort konnte aber glücklicherweise ein Fehlalarm bestätigt werden.

Am frühen Dienstagmorgen war der 200 Liter große Schaummittelvorrat unseres LFs fast aufgebraucht, weswegen unser MZF nach Bad Berneck aufbrechen musste, um die letzten Schaummittelvorräte aus dem Gerätehaus zu holen. Zur Sicherheit kam auch noch einmal unser Tanklöschfahrzeug mit noch mehr Schaummittel zur Einsatzstelle. Für diese letzten beiden Fahrzeuge unserer Wehr endete der Einsatz schließlich am Dienstag gegen vier Uhr, die weitgehende Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war kurz vor sechs Uhr abgeschlossen.

Die weitere Brandbekämpfung an der Einsatzstelle zog sich noch bis spät in den Dienstag hinein.

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Dezember 2021 08:46