Allgemeines

Sonntag, 09 September 2018 14:02 geschrieben von Barbara Löwel

Berufsfeuerwehrtag

Am Samstag, den 08.09.2018, fanden sich morgens um 8 Uhr Kameraden der Feuerwehren Gefrees und Streitau am Bad Bernecker Gerätehaus ein um gemeinsam mit uns einen Aktionstag abzuhalten. Für die Jugendfeuerwehr wurden in der Vergangenheit bereits zwei Berufsfeuerwehrtage abgehalten, bei denen jeweils zwei Tage lang die Jugendlichen bei vielen Übungen ihr Können beweisen durften. Da mehrfach danach gefragt wurde, veranstalteten wir nun erstmals einen eintägigen "Berufsfeuerwehrtag für Erwachsene".

Am Samstagmorgen war es dann endlich so weit und unser erster "Berufsfeuerwehrtag" begann mit dem ersten Einsatz. Mit dem Alarmstichwort "VU (Verkehrsunfall) LKW mit Gefahrgut" eilten wir an den Klang in Bad Berneck. Bei der Übung wurde angenommen, dass ein mit mehreren Dieselfässern beladener Transporter von der Straße abgekommen ist und die geladenen Fässer beschädigt wurden. Der auslaufende Diesel floss in den Kanal. Unser Einsatzleiter ließ die Einsatzstelle absperren, anschließend wurde ein dreifacher Brandschutz mit Pulverfeuerlöschern, Wasser und Schaum sichergestellt. Darauf hin konnte der Kanal abgedichtet und die beschädigten Fässer abgepumpt werden, um weitere Umweltschäden zu verhindern.

08092018 aktionstag 21

Noch bevor wir zum Feuerwehrhaus zurückkehren konnten, wurden wir zu einem weiteren Verkehrsunfall alarmiert. Dieses Mal ist auf einem Feldweg ein Fahrzeug auf die Seite gekippt. Der Fahrer (ein Dummy) war glücklicherweise weder schwer verletzt noch eingeklemmt. Wir sicherten das Fahrzeug gegen weiteres abrutschen und entfernten die Windschutzscheibe, um die Person befreien zu können. Somit war auch die zweite Übung zügig beendet. Wir nutzten jedoch, auf Wunsch des ersten Kommandanten der Feuerwehr Gefrees, nach Übungsende die Möglichkeit, eine einfache und schonende Technik aus, um ein auf der Seite liegendes Fahrzeug wieder aufzustellen. Hierfür stellten wir an die Unterseite des Fahrzeugs zwei Leitern, die wir als Hebel nutzten, um das Auto behutsam wieder auf alle vier Räder zu bringen.

08092018 aktionstag 1 

Nach diesen zwei Übungen waren wir froh über die Mittagspause, während der wir uns bei Schnitzel und Kartoffelsalat stärken konnten.

Die Ruhe währte allerdings nicht lange, da wir schon kurze Zeit später zum nächsten "Einsatzort" eilten, es brannte im städtischen Bauhof, zwei Personen wurden vermisst.
Als wir an der Einsatzstelle ankamen, drang schon dichter Qualm aus dem Gebäude. Während das Dach mit Wasser aus zwei Rohren gekühlt wurde ging der erste Trupp unter Atemschutz ins Gebäude. Dieser konnte im sehr stark verrauchten hinteren Teil des Gebäudes den Brandherd ausfindig machen und das Feuer löschen. Daraufhin öffnete der Trupp ein Tor, sodass der dichte Rauch aus dem Gebäude abziehen kann, um die Personensuche zu erleichten. Zeitgleich waren weitere Atemschutztrupps ebenfalls mit der Personensuche beschäftigt. Mit vereinten Kräften konnten die zwei vermissten Personen aufgefunden und in Sicherheit gebracht werden.

08092018 aktionstag 4

Anschließend folgte ein weiterer Verkehrsunfall, diesmal mit einer landwirtschaftlichen Maschine.
Mehrere Zinken eines Grubbers hatten sich in ein Fahrzeug gebohrt und den Fahrer (ein Dummy) schwer verletzt. Der Notarzt ordnete eine Crash-Rettung an, die Person musste also so schnell wie möglich befreit werden. Um die Person während der Rettungsarbeiten vor weiteren Verletzungen zu schützen, setzten wir ihr einen Helm auf und schützten sie mit einer Decke. Die Zinken des Grubbers wurden kurzerhand mit einer Flex abgetrennt und der Verletzte wurde auf einem Spine-Board aus dem Auto befreit.

08092018 aktionstag 8

Nach diesem Einsatz fuhren wir zurück ans Feuerwehrhaus und hofften auf eine kurze Pause, die jedoch gleich wieder vom nächsten Einsatz beendet wurde. Es handelte sich um eine ausgelöste Brandmeldeanlage, bei der Firma Frenzelit in Frankenhammer. Kurz nach dem Ausrücken der Kräfte gab es jedoch schon einen Alarmstop, da es sich um einen Fehlalarm gehandelt hat.
Die Erleichterung der Kameraden hielt sich jedoch in Grenzen, denn es folgte direkt darauf die nächste Alarmmeldung. Eine verletzte Person musste aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses befreit werden. Nun konnte auch endlich die Drehleiter der Kameraden aus Gefrees eingesetzt werden. Die verletzte Person wurde auf einer Trage am Drehleiterkorb befestigt und sicher zu Boden gebracht.

Das Spektakel, das sich diesmal direkt neben dem Feuerwehrhaus am Anger abspielte, ließ natürlich viele Schaulustige zusammen kommen.
Im Anschluss an diese letzte Übung durften dann auch einige der Kinder, die gekommen waren, um sich die Gefreeser Drehleiter mal anzusehen, eine Runde im Drehleiterkorb fahren und die Aussicht über Bad Berneck genießen.

Nachdem alles wieder abgebaut, aufgeräumt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, saßen wir Abends noch zum Grillen zusammen und ließen diesen gelungenen (und anstrengenden) Tag kameradschaftlich ausklingen.

Ein Dankeschön hier an die Kameraden, die an diesem Aktionstag teilgenommen haben und ein großes Dankeschön an die Organisatoren, die uns diesen erst ermöglicht haben!

Letzte Änderung am Sonntag, 09 September 2018 19:35
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Okay!