Allgemeines

Samstag, 17 März 2018 16:44 geschrieben von Barbara Löwel

Stationsausbildung: Technische Hilfeleistung

Am Freitag, den 16.03.2018, trafen wir uns am Gerätehaus zu einer Stationsausbildung mit dem Schwerpunkt Technische Hilfeleistung (THL).

Da der fast zwei drittel unserer Einsätze aus technischen Hilfeleistungen besteht, ist es wichtig, dass jeder weiß was zu tun ist und so wurden unterschiedliche Szenarien geübt.

Nach einer kurzen Vorbesprechung ging es auch schon nach draußen, wo ein Auto auf uns wartete, an dem wir uns "austoben" konnten. Unser Dummy Max diente wieder als "Opfer", es wurde angenommen, dass er in einem PKW eingeklemmt war und gerettet werden musste. Zuerst wurde das Fahrzeug mit Keilen gesichert und anschließend mit Unterbauhölzern stabilisiert, damit das Fahrzeug sich nicht bewegen kann und die Rettung so schonend wie möglich für den Verletzten abläuft. 
Auf einer Bereitstellungsplane wurden in der Zwischenzeit die Geräte platziert, die für den Einsatz nötig sein könnten. Damit einer der Einsatzkräfte für die Erstversorgung zum Patienten gelangen kann, wurden die Seitenscheiben abgeklebt und anschließend mit einem Federkörner zerstört. So konnte man die Scheiben von innen aus dem Auto herausdrücken.
Im Anschluss kam der hydraulische Spreizer zum Einsatz, mit dem die verschlossene Autotür aufgebogen und entfernt werden konnte.
Bevor der Patient aus dem Fahrzeug gerettet werden kann, muss der Airbag am Lenkrad mit dem sogenannten Octopus gesichert werden um zu verhindern, dass dieser auslöst und Patienten oder Rettungskräfte verletzt. Außerdem wurde mit der hydraulischen Rettungsschere das Autodach abgetrennt. 
Simuliert wurden außerdem die Fälle, dass die Person sich den Fuß zwischen den Pedalen eingeklemmt hat und dass sie durch einen Gegenstand (in unserem Fall einen Besen) gepfählt wurde, der vor der Rettung durchtrennt werden muss.

Um die Patientenrettung so real wie möglich zu üben, wurde unser Dummy Max kurzerhand durch einen Feuerwehrmann ausgetauscht, der mit vereinten Kräften auf das Spineboard gezogen wurde.

Sowohl Max als auch unser Feuerwehrmann wurden erfolgreich gerettet und wir haben alle wieder etwas für den Ernstfall dazugelernt.

Letzte Änderung am Samstag, 17 März 2018 18:13
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Okay!