Einsätze

Samstag, 18 November 2017 09:52 geschrieben von Christian Löwel

Räumfahrzeug verursacht 40km lange Ölspur

Kurzinfos:
Alarmstichwort: THL 1: Ausgedehnte Ölspur -
Alarmzeitpunkt: Samstag, 18.11.2017, 9:52 Uhr -
Einsatzdauer: 5 Stunden -
Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF 20/16 (40/1), GW Logistik (56/1) -
Weitere Kräfte: FF Wasserknoden, FF Gefrees, FF Stein, FF Escherlich, FF Goldmühl, FF Rimlas, FF Bärnreuth, FF Bindlach, FF Benk, FF Crottendorf, FF Marktschorgast, UG-ÖEL

Die Feuerwehren Bad Berneck und Wasserknoden wurden am Morgen des 18. Novembers ursprünglich zu einer 300m langen Ölspur gerufen. In Bad Berneck stellten wir aber schon bei der Anfahrt fest, dass diese sich von Bad Berneck bis nach Wasserknoden erstreckte. Nach weiterer Erkundung wurde das gesamte Ausmaß der Ölspur ersichtlich: Sie führte von der BayWa in Bindlach über die gesamte "B2 alt" durch Bad Berneck bis nach Lützenreuth und zur AS Marktschorgast.

Um diese riesige Ölspur beseitigen zu können, wurden umliegende Wehren nachalarmiert. Außerdem wurde im Bad Bernecker Feuerwehrhaus eine Einsatzleitung eingerichtet und die Einsatzstelle in fünf Abschnitte unterteilt, die von den Wehren parallel abgearbeitet wurden. Wir waren dabei maßgeblich an der Einsatzleitung und dem Einsatzabschnitt zwischen Hohenknoden und Wasserknoden beteiligt, bei dem sich die Ölspur teilweise über beide Fahrspuren erstreckte.

Der ausgebrachte Ölbinder wurde schließlich durch zwei Kehrmaschinen von der Fahrbahn beseitigt und im Abrollbehälter Transport der FF Gefrees am Feuerwehrhaus in Bad Berneck zwischengelagert.

Insgesamt waren zusammen mit den Führungskräften 141 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr über mehrere Stunden im Einsatz. Verursacher der Spur war ein Räumfahrzeug, mit Leck im Hydrauliksystem.

Letzte Änderung am Sonntag, 04 Februar 2018 11:33
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Okay!